Urs-Graf Verlag GmbH
 
Bücher
 
 
Detailinfos
 
Chartae Latinae Antiquiores Handschriften-Kataloge Inkunabeln-Kataloge Neuheiten Weitere Publikationen
 
  Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Ministerialbibliothek Schaffhausen
 
Rudolf Gamper, Gaby Knoch-Mund, Marlis Stähli
 
Katalog der mittelalterlichen Handschriften der Ministerialbibliothek Schaffhausen, 8.4 KB Im Katalog sind die 120 mittelalterlichen Handschriften, die zwei Fragmentensammlungen und zwei Inkunabeln mit handschriftlichen Teilen beschrieben. Die Einleitung enthält eine Geschichte der Sammlung von der Entstehung bis ins 20. Jahrhundert. Der grösste Teil der Handschriften stammt aus dem 1049 gegründeten Benediktinerkloster Allerheiligen in Schaffhausen. Seine Bibliothek entstand in der Blütezeit, die das 1080 nach dem Vorbild von Hirsau reformierte Kloster unter den Äbten Siegfried und Adalbert erlebte. Nach auswärtigen Vorlagen wurden die Texte im Schaffhauser Skriptorium kopiert, die Handschriften mit Rankeninitialen geschmückt und dort auch eingebunden; manche tragen noch heute den ursprünglichen romanischen Einband. Weitere Handschriften gehörten zu den weniger gut dokumentierten Bibliotheken der Benediktinerinnen von St. Agnes, der Klarissen von Paradies, der Schaffhauser Franziskaner, deren Bibliothek bisher als verloren galt, und derjenigen der Kirche St. Johann, die bei der Katalogisierung neu entdeckt wurde.
 
Bibliographische Angaben:
302 Seiten, 72 Seiten historische und kulturgeschichtliche Einleitung und 230 Seiten wissenschaftliche Bearbeitung der Handschriften. 30 Abbildungen, vier Zeichnungen zu den Bucheinbandtechniken. Der Katalog wird erschlossen durch ein Register der Verfasser, Namen, Orte und Sachen, ein Initienregister, ein Versregister und eine Signaturenkonkordanz. Format 23,5 x 30 cm, gebunden, Leinen mit Schutzumschlag. Erschienen 1994.
ISBN: 3-85951-176-9

Preis: 168.00 CHF
    157.00 Euro
 
zurück zurück  
bestellen bestellen